An- / Abmelden

 

Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiterhofs Budde

 

AGB Reiterferien

1. Vertragsschluss

1.1 Mit den Inhalten unserer Internetpräsenz laden wir Sie ein, dem Reiterhof Budde ein Angebot zum Abschluss eines Reisevertrags zu unterbreiten (Anmeldung). Der Reiterhof Budde entscheidet über das Zustandekommen des Vertrages.

Der Vertrag ist dann wirksam geschlossen, wenn Sie vom Reiterhof Budde innerhalb von 4 Wochen nach Ihrer Anmeldung keine andere Rückmeldung erhalten als die Reisebestätigung (E- Mail).

1.2 Mit der Anmeldung erkennen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiterhofs Budde verbindlich an. Es gelten die bei Vertragsschluss jeweils aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiterhofes Budde.

2. Leistungen des Reiterhofs Budde

2.1 Der Reiterhof Budde leistet Ferien- und Wochenendaufenthalte sowie weitere Reitprogramme (Reiterferien). Die Einzelheiten zur Unterbringung, Verpflegung und Reitprogramm entnehmen Sie bitte der von Ihnen gewählten Variante in unserer Internetpräsenz.

2.2 Der Reiterhof Budde behält sich vor, einzelne Leistungen witterungsbedingt zum Schutze der Teilnehmer sowie der Tiere auf andere Tage/Tageszeiten in der gleichen Ferienwoche zu verlegen oder – sofern nicht anderweitig planbar – im äußersten Fall ersatzlos zu streichen. Als Beispiele für solche akuten Ausnahmesituationen werden Starkwinde, Unwetter, Außentemperaturen über 33° Celsius oder besonders belastende Ozonwerte angeführt.

2.3 In der Regel findet im Rahmen der Reiterferien auch Begleitprogramm sowohl auf dem Hofgelände (bspw. Gemeinschaftsspiele im Haus und im Freien, Baden im hofeigenen „Pool“, Abendprogramm) als auch außerhalb des Hofgeländes (bei Ausflügen z.B. in die örtlichen Freibäder, Badeseen, Freizeitparks) statt. Mit der Anmeldung stimmen Sie zu, dass Ihr ggf. minderjähriges Kind, für das Sie die allgemeine Aufsichtspflicht dem Reiterhof Budde für die Dauer des Ferienaufenthaltes übertragen, an diesem Begleitprogramm teilnimmt.

3. Pflichten der Teilnehmer/Verhaltensregeln

3.1. Der Reiterhof Budde legt großen Wert auf die Sicherheit der Teilnehmer. Sie sind verpflichtet, innerhalb der ersten Woche ab Anmeldung abzuklären, ob aus gesundheitlichen Gründen bei den Reiteinheiten besondere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen oder von der Teilnahme abzuraten ist. Sie sind jedoch nicht zur Preisgabe von gesundheitlichen Daten verpflichtet.

3.2 Sie sind sich bewusst, dass Reiten ein Sport ist, der auch Gefahren in sich birgt. Zur Sicherheit aller Teilnehmer ist es unumgänglich, dass jeder Teilnehmer grundlegende Verpflichtungen und Verhaltensregeln einhält. Aus diesem Grund ist jeder Teilnehmer zur Einhaltung der folgenden Regeln, über die Sie auch den von Ihnen angemeldeten minderjährigen Teilnehmer vor Beginn der Reiterferien umfassend unterrichten müssen, verpflichtet. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie, dass der minderjährige Teilnehmer hinreichend selbständig und verantwortungsbewusst ist, um diese Verhaltensregeln einhalten zu können.

3.2.1 Den Anordnungen der Betreuer und Mitarbeitern des Reiterhofs Budde ist unmittelbar Folge zu leisten.

3.2.2. Beim Reiten wird stets eine Reitkappe oder ein im Straßenverkehr zugelassener Fahrradhelm getragen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Fahrradhelm ausschließlich in Ihrer Verantwortung getragen wird, da dieser nicht die für den Reitsport spezifischen Sicherheitsvoraussetzungen erfüllt. Zusätzlich wird beim Reiten festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle getragen.

3.2.3 Es ist nicht erlaubt, Maschinen, Böden, Stroh- und Heustapel zu besteigen.

3.2.4 Minderjährige Teilnehmer dürfen das Hofgelände nur nach vorheriger Abmeldung beim zuständigen Betreuer und nur in Gruppen von mindestens drei Teilnehmern verlassen.

3.2.5 Auf dem gesamten Gelände des Reiterhofs Budde besteht Rauch- und Alkoholverbot. Raucherbereiche sind als solche gesondert gekennzeichnet.

3.3 Die Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmer stellen ihre jederzeitige Erreichbarkeit für den Reiterhof Budde sicher.

3.4 Werden die in Nr. 3.1 bis 3.3 genannten Pflichten nicht erfüllt, behält sich der Reiterhof Budde vor, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung des Entgeltes.

4. Vergütung und Fälligkeit

4.1 Die jeweils aktuelle Vergütung entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz.

4.2 Mit der Anmeldung ist eine Anzahlung in Höhe von 50,- EUR zu entrichten. Die Restzahlung muss spätestens vier Wochen vor Ferienaufenthalt erfolgen. Bei Nichtteilnahme an einem Ferienaufenthalt wird die Anzahlung als Bearbeitungsentgelt einbehalten.

4.3 Die Zahlung erfolgt per Banküberweisung.

5. Reiserücktrittsentschädigung

Sie sind berechtigt, vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung von dem Reisevertrag zurückzutreten. Für den Fall des Rücktritts ist der Reiterhof Budde berechtigt, die Entschädigung wahlweise durch die nachfolgenden Pauschsätze (gemäß §651i Abs. 3 BGB) oder durch konkrete Berechnung (gemäß §651i Abs.2 BGB) zu beziffern und geltend zu machen. Bis 60 Tage vor Reisebeginn kann der Reiterhof Budde Stornokosten in Höhe von 15% des Reisepreises, vom 59 - 30 Tag 25%, vom 29 - 15 Tag 40 % vom 14 – 8 Tag 60 % und ab dem 7. Tag 80 % sowie schließlich 100 % ab dem 3. Tag erheben. Im Falle des bloßen Nichtantritts der Reise ohne schriftliche Reiserücktrittserklärung kann der Reiterhof Budde den vollen Reisepreis fordern. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt Ihnen unbenommen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Urlaubsausfallversicherung (in jedem Reisebüro).

 6. Haftung

6.1 Der Reiterhof Budde haftet für alle schuldhaft verursachten Schäden, auch die seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

6.2 Bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Schäden aus der Verletzung einer Kardinalpflicht (Kardinalpflichten sind Pflichten deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf), sowie arglistigen Verschweigen von Mängeln haftet der Reiterhof Budde auch für Fahrlässigkeit und damit für jedes Verschulden auch seine Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Im Falle der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, soweit nicht sogleich ein anderer der vorstehend aufgezählten Fälle der erweiterten Haftung gegeben ist.

6.3 Die vorstehenden Regelungen gelten für alle Schadensersatzansprüche, und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

6.4. Eine Änderung der Beweislast zum Nachlass des Reisenden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

 6.5 Haftungsansprüche verjähren mit Ablauf eines Jahres. Hinsichtlich des Beginns der Verjährungsfrist findet § 199 Abs. 1 BGB Anwendung.

7. Widerrufsrecht

Es besteht das Recht, binnen 14 Tage ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

8. Erhaltungsklausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder eine andere vertragliche Ab­sprache mit Ihnen unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen hiervon unberührt.

AGB Reiteinheiten

1. Vertragsschluss
1.1 Mit den Inhalten unserer Internetpräsenz laden wir Sie ein, dem Reiterhof Budde ein Angebot zum Abschluss eines Vertrags über die Teilnahme an unseren Reiteinheiten zu unterbreiten (Anmeldung). Der Reiterhof Budde entscheidet über das Zustandekommen des Vertrages.

Die Vertragsannahme erfolgt seitens des Reiterhofes Budde erfolgt durch eine Terminvereinbarung für die erste Reiteinheit.

1.2 Mit der Anmeldung erkennen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiterhofs Budde verbindlich an. Es gelten die bei Vertragsschluss jeweils aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 2. Leistungen des Reiterhofs Budde
2.1 Die Bezeichnung „Reiteinheit“ umfasst alle Angebote des Reiterhofes Budde, d.h. Reitspielschule, Longenunterricht, Reitunterricht in Gruppen und Einzeln, Ausritte sowie Theorieunterricht. Die Beschreibungen für die jeweiligen Reiteinheit finden Sie auf unserer Internetpräsenz (www.reiterhof-budde.de, unter „Reitunterricht für Groß und Klein“).

2.2 Die Reiteinheiten werden „blockweise“ durchgeführt. Ein Block ist der jeweilige Zeitraum zwischen den Schulferien. Ein Block beinhaltet dementsprechend etwa 6 - 14 Reiteinheiten. In den Schulferien finden keine Reiteinheiten statt. Der Reiterhof Budde stellt eine jährliche Übersicht über die Blöcke eines Kalenderjahres zur Verfügung.

3. Pflichten der Teilnehmer/Verhaltensregeln
3.1. Der Reiterhof Budde legt großen Wert auf die Sicherheit der Teilnehmer. Sie sind verpflichtet, vor Vertragsschluss abzuklären, ob aus gesundheitlichen Gründen bei den Reiteinheiten besondere Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen oder von der Teilnahme abzuraten ist. Sie sind jedoch nicht zur Preisgabe von gesundheitlichen Daten verpflichtet.

3.2 Sie sind sich bewusst, dass Reiten ein Sport ist, der auch Gefahren in sich birgt. Zur Sicherheit aller Teilnehmer ist es unumgänglich, dass jeder Teilnehmer grundlegende Verpflichtungen und Verhaltensregeln einhält. Aus diesem Grund ist jeder Teilnehmer zur Einhaltung der folgenden Regeln, über die Sie auch den von Ihnen angemeldeten minderjährigen Teilnehmer vor Kursbeginn umfassend unterrichten müssen, verpflichtet. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie, dass der minderjährige Teilnehmer hinreichend selbständig und verantwortungsbewusst ist, um diese Verhaltensregeln einhalten zu können.

3.2.1 Den Anordnungen der Betreuer und Mitarbeitern des Reiterhofs Budde ist unmittelbar Folge zu leisten.

3.2.2. Beim Reiten wird stets eine Reitkappe oder ein im Straßenverkehr zugelassener Fahrradhelm getragen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Fahrradhelm ausschließlich in Ihrer Verantwortung getragen wird, da dieser nicht die für den Reitsport spezifischen Sicherheitsvoraussetzungen erfüllt. Zusätzlich wird beim Reiten festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle getragen.

3.2.3 Es ist nicht erlaubt, Maschinen, Böden, Stroh- und Heustapel zu besteigen.

3.2.4 Auf dem gesamten Gelände des Reiterhofs Budde besteht Rauch- und Alkoholverbot. Raucherbereiche sind als solche gesondert gekennzeichnet.

3.3 Die Erziehungsberechtigten des minderjährigen Teilnehmers stellen ihre jederzeitige Erreichbarkeit für den Reiterhof Budde sicher.

3.4 Ändert sich während der Vertragslaufzeit das bei der Anmeldung angegebene Körpergewicht des Teilnehmers wesentlich (z.B. 10 kg mehr oder weniger), so dass der Teilnehmer ggf. ein anderes Pony benötigt, teilen Sie dies dem Reiterhof Budde unverzüglich mit. Bei Überschreitung des zulässigen Höchstgewichtes von 75 kg wird der Vertrag mit sofortiger Wirkung beendet, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Es gilt Nr. 3.5 Satz 2.

3.5 Werden die in Nr. 3.1 bis 3.4 genannten Pflichten nicht erfüllt, behält sich der Reiterhof Budde vor, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall erfolgt keine Erstattung des Entgeltes.

4. Vergütung und Fälligkeit
4.1 Die jeweils aktuelle Vergütung entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz.

4.2 Für Teilnehmer, die zum ersten Mal an einer Reiteinheit teilnehmen, gilt die erste Reiteinheit als kostenpflichtige, aber unverbindliche Probestunde, d.h. die Abmeldung vom begonnenen Block (vgl. Ziff. 2.2) ist danach noch bis zu drei Tagen nach der Probestunde möglich. Spätestens vier Tage vor Beginn der zweiten Reiteinheit eines Blockes wird die Vergütung für diesen Block vollständig fällig.

4.3 Für alle anderen Teilnehmer gilt, dass spätestens zu Beginn der ersten Reiteinheit eines Blockes derselbe vollständig bezahlt wird.

4.4 Die Zahlung erfolgt entweder per Banküberweisung oder als Barzahlung im Büro des Reiterhofes Budde. Bankverbindung: Reiterhof Budde / Volksbank Haltern / IBAN: DE82 4016 4528 0700 6595 00 / BIC: GENODEM1LHN

5.Terminsabsage
5.1 Kann ein Teilnehmer eine bzw. mehrere Reiteinheiten nicht wahrnehmen, sagt er diese unverzüglich vorher ab. Bereits fällige Vergütung wird nicht zurückgezahlt.
Für den Reitunterricht gilt: In den ersten 6 Tagen eines jeden Reitblocks kann der Teilnehmer den Reiterhof Budde darüber informieren, an welchen Terminen er an der Teilnahme gehindert ist. Der Reiterhof Budde vereinbart hierfür insgesamt einen Nachholtermin pro Block.
Für die Reitspielschule und den Longenunterricht werden keine Nachholtermine angeboten.

5.2 Der Reiterhof Budde behält sich vor, Reiteinheiten witterungsbedingt zum Schutze der Teilnehmer sowie der Tiere auf andere Tage/Tageszeiten zu verlegen oder – sofern nicht anderweitig planbar – im äußersten Fall ersatzlos zu streichen. Als Beispiele für solche akuten Ausnahmesituationen werden Starkwinde, Unwetter, Außentemperaturen über 33° Celsius oder besonders belastende Ozonwerte angeführt.

5.3 Sollte ein Termin vom Reiterhof Budde abgesagt werden, so wird dieser zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt.

6. Vertragsfortführung oder -beendigung
6.1 Kündigt ein Teilnehmer nicht gemäß des folgenden Absatzes, ist er automatisch Teilnehmer an seiner jeweiligen Reiteinheit im folgenden Block.

6.2 Der Vertrag über die Reiteinheiten kann mit einer Frist von mindestens 7 Tagen vor dem Beginn des nächsten Blocks gekündigt werden. Die Kündigung bedarf der Textform.

7. Haftung
7.1 Wir haften der Höhe nach unbegrenzt
 -im Falle vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handelns,
 -bei der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit,
 -wenn wir einen Sach- oder Rechtsmangel arglistig verschwiegen haben, sowie
 -wenn wir schriftlich (§ 126 Abs. 1 BGB) eine Garantie für die Beschaffenheit oder Haltbarkeit der von uns unter dem Vertrag zu erbringenden Leistungen übernommen haben.

7.2 Bei einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch einfache Fahrlässigkeit ist unsere Haftung auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie vertrauen und vertrauen dürfen. Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit außerhalb der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist ausgeschlossen, sofern nicht ein Fall nach Abs. 1 vorliegt.

7.3 Die Haftungsbeschränkungen bzw. Haftungsausschlüsse gelten auch für die Erfüllungsgehilfen des Reiterhof Budde.

7.4 Jeder Teilnehmer verfügt über eine private Haftpflichtversicherung. 

 7.5 Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

7.6 Die vorgenannten Haftungsausschlüsse gelten gleichfalls für das Handeln unserer gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Subunternehmer.

7.7 Bei Ereignissen höherer Gewalt, die uns an der (rechtzeitigen) Erbringung unserer Leistungen hindert, sind wir hinsichtlich der hiervon betroffenen Leistungen für die Dauer der Auswirkung höherer Gewalt sowie ergänzend für eine angemessene Frist für die Wiederaufnahme der Leistungen von unserer Leistungspflicht befreit. Termine verschieben sich in diesem Fall um den vorgenannten Zeitraum. Als Ereignisse höherer Gewalt gelten insbesondere von uns nicht zu vertretendes Feuer, Explosion, Überschwemmung, Krieg, Blockade, Embargo, Arbeitskampfmaßnahmen, Pandemien sowie behördliche Maßnahmen im Zusammenhang mit den v.g. Ereignissen. Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen. 

 7.8 Haftungsansprüche verjähren mit Ablauf eines Jahres. Hinsichtlich des Beginns der Verjährungsfrist findet § 199 Abs. 1 BGB Anwendung.

8. Widerrufsrecht
Es besteht das Recht, binnen 14 Tage ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

9. Erhaltungsklausel
Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder eine andere vertragliche Ab­sprache mit Ihnen unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen hiervon unberührt

Facebook

 
 
Nach oben