An- / Abmelden

Reiterhof Budde - Aktuelles

Aktuelle Berichte und News über und vom Reiterhof Budde

Weihnachtspost mit isländischen Kuriositäten

  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 644
  • Drucken
644
Weihnachtspost mit isländischen Kuriositäten

Liebe Freunde,

wir hoffen Euch alle hat unsere weihnachtliche Post erreicht.
Falls nicht zeigen wir Euch die Karte auch hier gerne nochmal:

b2ap3_thumbnail_Kartenrcken2kleiner.jpg

 

  • Wenn ein Pferd die Insel Island verlässt darf es nie wieder zurückkehren. Das liegt daran, dass es den Isländern sehr wichtig ist, dass die Rasse der Islandpferde erhalten bleibt ohne durch andere Rassen verwässert zu werden. Ferner dürfen keine Pferde auf die Insel zu Besuch kommen, da sie neue Krakheiten und Keime mitbringen könnten, welche für das Immunsystem der Inselpferde komplett fremd sind. Deshalb darf auch getragene Reitbekleidung nur nach spezieller Behandlung nach Island eingeführt werden und dies wird auch streng geprüft. Auch für Hunde gibt es spezielle Einreisebestimmungen. Sie müssen zunächst für einige Wochen in Quarantäne ohne Kontakt zu einheimischen Hunden.
  • Ein Pferd darf übrigens nur dann offiziell als Islandpferd betitelt werden, wenn sich sein Stammbaum lückelos bis auf die Insel zurückverfolgen lässt.
  • Die Isländer sind sehr stolz auf ihre Tiere. Die Islandpferde werden niemals als Ponys bezeichnet auch wenn sie nach deutschem Maßstab (ein Pferd muss eine Widerristhöhe von 148cm haben) endeutig Ponys sind. Islandpferde sind Pferde. Das wird nicht diskutiert.
  • Die Isländer verfügen neben den klassischen drei Grundgangarten, Schritt, Trab, Galopp auch noch über die Gänge Tölt und Pass.
  • Islandpferde können in den unterschiedlichsten Farben geboren werden. Es gibt 40 offizielle Grundfarben und 100 Farbvariationen.
  • Islandpferde gelten als Gewichtsträger. Dies ist jedoch immer auch im Verhältnis zu Ihrer Größe zu betrachten. Auch die Beschaffenheit des Rückens spielt eine große Rolle. Wir haben daher eine Gewichtsbegrenzung eingeführt.
  • Auf Island bekommen die Pferde sehr liebevoll ausgewählte Namen und man ist der Überzeugung dass der Name auch den Charakter des Pferdes widerspiegelt.

 

  • Auch unsere Pferde haben isländische Namen mit schöner Bedeutung
  • Hjartan: Herz
  • Katla. Name eines Vulkans
  • Fylkir: König
  • Baldur: mutig / kühn
  • Vinur: Freund
  • Bruni: Feuer
  • Smari: ruhige See
  • Hugin: ein Rabe Odins
  • Björk: Birke
  • Blesa: die mit der Blesse
  • Eygló (so heißt Eyla richtig): Sonne
  • Haukur (Hauke): Falke
  • Hjalti: Junger Held
  • Krila: Winzling
  • Magni: der Mächtige
  • Raudur: der Rote
  • Snoer (Bleikjas Zweitname - weil sie als Überraschungsfohlen im verschneiten Januar geboren wurde) : Schnee
  • Stjarna. Sternchen
  • Svala: Schwalbe
  • Vaskur: der Tapfere

 

  • Island ist ein Land in dem die Natur bemerkenswerte Dinge hervorbringt. Es gibt Vulkane, deren unaussprechliche Namen sämtliche Nachrichtensprecher Europas vor eine Herausforderung stellen wenn sie den gesamten Flugverkehr lahmlegen. Es gibt Geysire, Wasserfälle, Höhlen, Gletscher, Lagunen, bunte Berge, Wasserfälle, heiße Quellen, Nordlichter und vieles mehr. Der isländische Boden quillt derart über von Energie, dass mit seiner Hilfe Häuser, Bürgerseteige und eine Bucht im Meer beheizt werden können. Vermutlich ist der Strom in Island auch deshalb 80 - 100% günstiger als in Deutschland.
  • Die Isländer sagen dass man einfach 5 Minuten warten soll wenn einem das Wetter nicht gefällt. Der Golfstrom sorgt für überaus abwechslungsreiche meteorologische Zustände.
  • Die linke Hälfte Islands liegt auf der nordamerikanischen Kontinentalplatte, die rechte auf der eurasischen. Pro Jahr entfernen sich die beiden Hälften um circa zwei Zentimeter voneinander.
  • Wer könnte es den Isländern verdenken in einer solchen Welt der Wunder auch eine inoffizielle Elfenbeauftragte zu haben. Man weiß ja nie. So kann es schon sein, dass ein Bauvorhaben geändert wird um nicht heimische Elfen zu verärgern. Trolle
  • Island heißt nicht umsonst auch die "Insel aus Feuer und Eis". Besonders harte Winter bekommen hier einen eigenen Namen wie z.B. Der große Winter – 1078“, „Der Winter des gefallenen Pferdes – 1313“ oder „Der Winter der Peinigung – 1640“. Namensvorschläge für den Winter 2014 sind bisher: „Vindaveturinn mikli“ (Der große, windige Winter) und „Rokrassgat“ (Windiges Arschloch)
  • Besonders bekannt ist Island für seine Pferde, doch neben sehr vielen Schafen, dem isländischen Spitz -Hund gibt es hier auch noch einen ungewöhnlichen tierischen Bewohner: den Puffin, Papageitaucher
  • Island ist ein überaus friedliches Land. Die Polizei ist hier nicht mit Schusswaffen ausgestattet (und hat einen sehr charmanten Instagram- Account). Bei einer Demonstration kam es schonmal vor, dass Steinwürfe auf die Polizei ein derartiges Entsetzen auslösten, dass sie die Demonstranten spontan schützend vor ihre Polizei stellten.
  • Dies liegt auch daran, dass sich in Island nahezu jeder kennt. Es ist einfach ein sehr kleines Land was seine Einwohnerzahl (Island: 338.349 Deutschland: 82.695.000) angeht. In dem ganzen Land leben also ingefähr so viele Menschen wie in Bonn, allein in Berlin leben ca. 10x so viele Menschen wie in Island. Das Telefonbuch ist hier nach Vornamen geordnet (und nur mit diesen spricht man sich hier auch an) und auch der Präsident ist zu finden. Die Isländer haben z.B. sogar eine App in der sie ihre Verwandschaftsverhältnisse prüfen können (was besonders bei der Partnersuche hilfreich ist).
  • Seit 2008 ist Island laut dem Global Peace Index das friedlichste Land der Erde.
  • Von 1956 bis 2001 war sogar der Boxsport in Island verboten.
  • In Island sind die Menschen überaus kreativ. Hier fragt man nicht "Warum?" sondern "Warum nicht?". Die Dichte an Autoren, Musikern, Entrepreneuren, Kunstschaffenden und Abenteurern ist enorm. Man überlegt schon spaßeshalber ein Denkmal für dn Isländer aufzustellen welcher noch nie ein Gedicht verfasst hat.
  • Island hat die höchste Pro-Kopf-Dichte an Nobelpreisträgern. Sie haben genau einen: den Autor Halldor Laxness.
  • Von 1980 bis 1996 war Vigdís Finnbogadóttir die Präsidentin Islands. Sie war die weltweit erste Frau die als Staatsoberhaupt gewählt wurde.
  • Die "Beste Partei" ist als Spaßpartei ohne Parteiprogramm von einem Komiker gegründet worden. Ein Wahlversprechen war ein Eisbär für den Zoo oder auch kostenlose Handtücher in Badeanstalten. 2010 wurde diese Partei tatsächlich gewählt und blieb bis 2014 im Amt.
  • Jólakötturinn ist der Name der isländischen Weihnachtskatze.Sie ist das Haustier einer Hexe, Gryla. In Island gibt es 13 Weihnachtskerle (die Kinder der Hexe) welche einer nach dem anderen zu den Menschen kommen und nach dem Fest auch einer nach dem anderen wieder ins Hochland verschwinden. Während sie bei den Menschen weilen klauen sie Milch und Nahrung oder knallen auch einfach nur mit Begeisterung Türen zu. Die Weihnachtskerle mögen Kinder sehr gerne. Auch die Weihnachtskatze mag Kinder - sie hat sie wörtlich zum Fressen gern. Wer faul war und seine Wolle nicht verarbeitet hat der wird von der Katze verspeist. Daher trägt man in Island zu Weihnachten immer gern neue Kleidung oder verschenkt Kleidung. Die berühmte isländische Sängerin Björk hat sogar ein Lied über die Weihnachtskatze geschrieben.

  • Wenn man jemanden zuhause besucht: Schuhe aus! Alles andere ist sehr unhöflich.
  • Gammelhai, Ochsenhoden und Schafskopf sind Gerichte welche in Island als Delikatesse gelten.

 

 

Wer gerne mehr lesen möchte dem empfehlen wir diese wunderbaren Bücher:

Walter, Andrea: Wo Elfen noch helfen

Magnusson, Kristof: Gebrauchsanweisung für Island

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet am

Archiv (Aktuelles)

Reiterhof - Video

Gutscheine

Gutschein Weihnachten

...hier geht es zu den Gutscheinen zum selber ausdrucken...

 

Facebook

 
 
Nach oben